Ergebnisse

Der insgesamt 68-seitige Gesamtbericht erläutert die Ergebnisse der qualitativen Fokusgruppeninterviews sowie der quantitativen Fragebogenerhebung im Detail. Hier soll als kurzer Auszug aus den Gesamtergebnissen lediglich die Top-10-Probleme des deutschen Profifußballs sowie die fünf höchstbewerteten Lösungsansätze genannt werden:

 

Die Top-10-Probleme des (deutschen) Profifußballs:
1. Die derzeitigen Spielergehälter und Ablösesummen sind realitätsfremd. (9,3%)
2. Indem die Top-Clubs die großen Geldtöpfe abgreifen, kommt es zu einer Wettbewerbsverzerrung innerhalb der Liga. (9,2%)
3. Die Zerstückelung des Spieltags aufgrund der Fernsehvermarktung geht zu weit. (8,1%)
4. In der Champions League gibt es zu viel Geld für immer die gleichen Mannschaften. (8,0%)
5. Es geht im Profifußball nur noch um noch mehr Geld. (7,7%)
6. Den Funktionären scheint das Geld wichtiger zu sein als der Fußball an sich. (7,4%)
7. Durch das viele Geld hat der Profifußball längst den Bezug zum realen Leben verloren. (6.8%)
8. Der Profifußball muss aufpassen, dass er sich nicht noch mehr vom Fan entfernt. (6.0%)
9. In der Bundesliga herrscht zusehends Langeweile. (5,7%)
10. Bei der derzeitigen Entwicklung des Profifußballs bleiben die Interessen der Fans auf der Strecke. (5,6%)

Basis: insgesamt 17.330 befragte Fußballfans, März 2017, Angaben in Prozent. Angaben beziehen sich hier auf 39.958 Stimmen (da Mehrfachantworten zulässig).

 

Die Top-5-Lösungsansätze für die Probleme des (deutschen) Profifußballs:
1. Der Profifußball braucht klare finanzielle Regeln. (17,1%)
2. Durch gerechtere Umverteilung der TV-Gelder sollte wieder mehr sportlicher Wettbewerb ermöglicht werden. (16.5%)
3. Die Gehälter der Spieler sollten eine bestimmte Grenze nicht übersteigen. (12,3%)
4. Es sollte eine Rückbesinnung auf fanfreundliche Anstoßzeiten erfolgen. (11,9%)
5. Um Faninteressen stärker zu berücksichtigen, sollten Profifußballvereine verpflichtet werden, in ihrem obersten Kontrollgremium (z.B. Aufsichtsrat) mindestens einen Fanvertreter zu installieren. (10,0%)

Basis: insgesamt 17.330 befragte Fußballfans, März 2017, Angaben in Prozent. Angaben beziehen sich hier auf 32.787 Stimmen (da Mehrfachantworten zulässig).