Beitragsordnung

§1
Beitragspflicht

Die Mitglieder des „FC PlayFair! – Verein für integrität im Profifußball e.V.“ (folgend „Verein“ genannt) haben den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Mitgliedsbeitrag zu entrichten.

 

§2
Fälligkeit und Zahlungsweise

(1) Von den ordentlichen Mitgliedern werden Beiträge erhoben, welche jährlich im Voraus durch Bankeinzug von einem durch das Mitglied zu benennenden Bankkonto zu zahlen sind.
(2) Für neu eingetretene Mitglieder ist der Beitrag für die Restlaufzeit (anteilig pro Monat) des Beitrittsjahres innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Beitrittsbestätigung zu entrichten.
(3) Auf schriftlichen Antrag hin und in begründeten Fällen kann der Vorstand des Vereines Ratenzahlungen oder Stundungen genehmigen. Die Genehmigung bezieht sich höchstens auf die Dauer von einem Jahr.
(4) Die Beitragszahlungen sind bargeldlos zu erbringen.

 

§3
Beitragsklassen

(1) Die Höhe des Mitgliedsbeitrags der ordentlichen Mitglieder ergibt sich aus der Zugehörigkeit des Mitgliedes zu den folgenden Beitragsklassen:

MitgliederstatusEUR
Student/in, Auszubildende/r, Volontär/in und Arbeitslose/r45,00
Vollmitglied (natürliche Person)90,00

(2) Der Beitrag für fördernde Mitglieder wird vom Vorstand bestimmt. Für natürliche Personen richtet sich der Betrag nach einer vom Vorstand nach freiem Ermessen festgelegten Fördertabelle. Für juristische Personen besteht keine der Höhe nach bestimmte Beitragspflicht; sie entrichten Beiträge über deren Höhe durch den Vorstand in Übereinstimmung mit dem betroffenen Mitglied unter Berücksichtigung der Wirtschaftskraft des Mitgliedes nach freiem Ermessen entschieden wird.
(3) Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

 

§4
Einzugsermächtigung

(1) Aus Rationalisierungsgründen ist jedes Mitglied aufgefordert dem Verein eine Ermächtigung zum Einzug der jährlichen Beiträge zu erteilen.
(2) Wurde eine solche Ermächtigung erteilt, so hat es das Mitglied nicht zu vertreten, wenn die Abbuchung der Beiträge von seinem Konto erst nach dem Fälligkeitstermin § 2 Abs. (1) bzw. (2) erfolgt.

 

§5
Mahnverfahren

(1) Ist ein Mitglied mit der Zahlung seiner Beiträge seit Fälligkeit (§2 Abs. (1) bzw. (2)) mehr als einen Monat in Verzug, so erhält es von dem Vorstand des Vereines eine Zahlungserinnerung.
(2) Bleibt ein Mitglied nachdem es die Zahlungserinnerung (Abs. (1)) erhalten hat, mehr als einen Monat in Verzug, so erhält es vom Vorstand des Vereines eine Mahnung mit einmonatiger Fristsetzung für die Zahlung.
(3) Bleibt ein Mitglied, nachdem es die Mahnung (Abs. (2)) erhalten hat, mit der Zahlung über die gesetzte Frist hinaus in Verzug, so erhält es per Einschreiben eine letzte Zahlungsaufforderung (letzte Mahnung), die bedeutet, dass bei nicht Zahlung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Verein zivilrechtliche Ansprüche gegen das Mitglied in Höhe der Beitragsschuld geltend machen wird.
(4) Endet die Mitgliedschaft eines Mitgliedes wegen Nichtzahlung der Beiträge nach Ablauf der in der letzten Mahnung (Abs. (3)) gesetzten Frist, so ist ihm dies per Einschreiben unverzüglich mitzuteilen. Die Untergliederungen des Vereines, denen das Mitglied bisher angehörte, werden über das Ende der Mitgliedschaft schriftlich informiert. Die Beitragsschuld wird gerichtlich beigetrieben. (5) Im Rahmen der Satzung kann von den Maßnahmen der Absätze (1) bis (3) sowie des Absatzes (4) Satz 3 in Einzelfällen abgesehen werden, wenn es dem Vorstand tunlich erscheint.

 

§6
Inkrafttreten

Diese Beitragsordnung wurde von der Mitgliederversammlung am 18. November 2016 verabschiedet und tritt mit der Beschlussfassung in Kraft.